Urlaub mit Hund an der Nordsee

Wen reizt sie nicht, die schöne Nordsee. Nicht nur wegen des –im wahrsten Sinne des Wortes – reizenden Klimas strömen jedes Jahr Heerscharen von Besuchern an die nordeuropäischen Küsten des Schelfmeeres am Rande des Atlantischen Ozeans – und viele davon reisen mit Hund. Schließlich sind gesundes Klima und reichlich frische Meeresluft nicht nur für Zweibeiner eine Wohltat – der Ostsee zeichnet sich die Nordsee mit übrigens mit einem intensiveren Reizklima aus.

Genug Platz ist da, denn nicht nur Deutschland darf sich seiner Nordseeküste rühmen. Auch Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Schweden und Norwegen sind Anrainerstaaten, sodass sich die europäischen Nordseefans während ihres Urlaubs auf ganz Nordeuropa verteilen können. Das Höchstmaß an Komfort und persönlichen Freiräumen erfährt man während eines Nordseeurlaubs mit einer Ferienunterkunft weit ab der Hotellandschaften. Dazu eignen sich hervorragend die privat vermieteten und sehr gemütlichen Ferienhäuser – Nordsee mit Hund bedeutet schließlich nicht, dass man Abstriche beim Komfort machen müsste.

Nordseeurlaub mit Hund: Ein Hund rennt am Strand entlang

Ein Urlaub mit Hund an der Nordsee bietet reichlich Auslauf

Für deutsche Nordseeurlauber ist es ebenso interessant, ihre geliebte Nordsee mal von einer anderen Perspektive kennenlernen zu dürfen, nämlich dann, wenn sie ihre Ferien an der Nordsee in das Ausland verlagern. Ob es nun ein Familienurlaub mit Hund werden soll, Wandern mit Hund auf dem Programm steht, oder eher der Wellnessurlaub mit Hund verbracht werden soll – jede Nordseeküste hat ihre eigenen Vorzüge und bietet ihre eigenen Möglichkeiten.

In jedem Fall eignet sich die Nordsee für einen Urlaub mit Hund am Meer. Kilometerlange Sandstrände, Dünen, viel frische Luft und Abenteuer, die hinter jedem Deich und besonders im kühlen Nass des Watts auf den Hund warten, machen die Küsten des Randmeeres zu einem Paradies für aufgeweckte Vierbeiner und sind daher für den Strandurlaub mit Hund sehr zu empfehlen.

Vergessen Sie aber nicht, sich vor einem Urlaub an einer Nordseeküste im Ausland über die jeweiligen Einreisebestimmungen für Hunde zu informieren!

Die beliebtesten Länder für den Nordseeurlaub mit Hund

Doch Nordsee ist nicht gleich Nordsee. So sind die nördlichen Küstengebiete von Fjorden und Kliffen geprägt. In Norwegen und Großbritannien ragen die zerklüfteten Küstenlandschaften zum Teil sehr steil aus dem Meer auf, tiefe Fjorde bilden Schneisen durch die bergigen Landschaften.

Die Küsten der südlichen Nordsee, wie sie in den Niederlanden, Dänemark, Belgien, Deutschland und auch – in kleinerer Ausgabe in Frankreich – vorhanden sind, bieten hingegen den uns wohlbekannten Anblick von Flachküste und Wattenmeer. Strandwälle, Dünen, Barriereinseln und Sandbänke sind typisch für die südliche Nordsee und entstehen durch Sedimentablagerungen nach Landüberschwemmungen durch die Tiden.

Für den Nordseeurlaub mit Hund bedeutet dies lediglich, dass man sich auf unterschiedliche landschaftliche Gegebenheiten einstellen muss und sich den Urlaubsort oder das Urlaubsland nach eigenem Geschmack aussuchen kann.

Nordsee mit Hund in Deutschland

Pfotenabdrücke im Sand beim Urlaub mit Hund an der Nordsee

Ein Nordseeurlaub mit Hund hinterlässt Spuren

Ein Urlaub mit Hund in Deutschland bietet einige Vorteile für Hund und Halter. Zum einen kann die Anreise zur Nordsee mit Hund bequem im Auto erfolgen und die Wege gestalten sich relativ kurz, je nachdem von welcher Ecke Deutschlands man anreist. Eine gewisse Bequemlichkeit stellt für den Hundehalter sicherlich auch der Gebrauch der deutschen Sprache im eigenen Land dar.

Zum anderen ist Deutschland eines der hundefreundlichsten Länder überhaupt, sodass hundefreundliche Hotels und andere Ferienunterkünfte leicht zu finden sind – so wie auch eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus. Nordsee mit Hund ist also kein Problem. Ein weiteres Argument, welches für den Nordseeurlaub mit Hund in Deutschland spricht, sind die zahlreich vertretenen Hundestrände entlang der Küste und auf den Inseln. Sylt beispielsweise weist 17 Hundestrände auf, auf denen es sich nach Herzenslust ausgetobt werden darf. Von Husum aus über St. Peter-Ording, Büsum, Friedrichkoog-Spitze, Cuxhaven, Aurich bis Borkum – so ziemlich jeder beliebte Ferienort hier eignet sich ausgezeichnet für die Ferien mit Hund. Nordsee bedeutet aber nicht nur unbeschwertes Ferienglück, sondern auch Nähe zur Natur. So muss man als Hundebesitzer unbedingt darauf achten, dass der Hund die ausgewiesenen Naturschutzflächen nicht leinenlos betritt, die u.a. seltenen Vogelarten als Brutstätten dienen.

Sylt mit Hund: Urlaub auf den Nordseeinseln

Sylt mit Hund: Ein Hund buddelt tief im Sand

Urlaub auf Sylt mit Hund: nach Herzenslust buddeln

Einer der beliebtesten Ferienorte für den Urlaub mit Hund an der Nordsee ist die Insel Juist. Erkunden Sie Juist mit Hund und entschleunigen Sie Ihren Alltag, aber Vorsicht: Ihr Vierbeiner ist auf der Nordseeinsel Juist zwar sehr willkommen, aber nur im angeleinten Zustand!

Auch die restlichen Nordseeinseln Deutschlands bieten ideale Bedingungen für einen gemeinsamen Urlaub, zum Beispiel die Insel Sylt. Ferienhaus mit Hund stellt hier ebenso wenig ein Problem dar, wie auf den restlichen Nordfriesischen Inseln Nordstrand, Pellworm, Amrum und Föhr. Auch die Ostfriesischen Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge freuen sich auf vierbeinigen Besuch.

Dänemark-Urlaub mit Hund an der Nordsee

Dänemark mit Hund ist ebenso ein Erlebnis: Auch hierher gelangt man recht tier- und hundefreundlich per Auto, Zug oder Fähre. Der Heimat sehr nahe, genießt man hier trotzdem den Reiz des Fremden, verbringt man seine Ferien mit Hund doch im Ausland. Auch in Dänemark darf man sich der hundefreundlichen Gesinnung erfreuen. So findet man hier ebenso leicht ein Ferienhaus. Dänemark mit Hund stellt also keine große Herausforderung für Tierbesitzer dar, was die Organisation eines gemeinsamen Urlaubs darstellt. In Sachen Sprache geht die Bequemlichkeit weiter, denn so nah an der deutschen Grenze wird sehr gut Deutsch gesprochen! Die kilometerlangen Sandstrände, Dünen und der Blick in die Weite werden Ihnen für immer im Gedächtnis bleiben – und ihrem Hund riesige Freude bereiten. Zwar kann es hier auch mal richtiges Hundewetter geben – denn auf Regen muss man hier immer gefasst sein – aber für die richtigen Dänemarkfans macht das gerade den Charme des Landes aus. Die beste Reisezeit für einen Urlaub an Dänemarks Nordseeküste ist von Mai bis September.

Nordsee der Niederlande: Toben am Strand oder entlang der Radwege

Langer Strand für den Urlaub mit Hund an der Nordsee

Idealer Strand für den Urlaub mit Hund an der Nordsee

Eines der liebsten Nachbarländer Deutschlands sind die Niederlande – hier verbringt man auch gerne den Strandurlaub mit der Familie. Die niederländische Nordseeküste ist dafür wie geschaffen; Groningen, Friesland, Nordholland, Südholland und Zeeland sind hier die beliebten Nordsee-Küstenregionen – auch für einen Urlaub mit Hund. Niederlande, das sind nicht nur endlos lange Sandstrände, Watt und Meer, sondern auch landesweite Radrouten, die dazu einladen, das Land per Rad zu erkunden. Hier bekommen Hund und Halter das nötige Bewegungspensum für einen erholsamen Aktiv-Urlaub mit Hund. Dabei muss man jedoch auch auf die örtlichen Bestimmungen achten, was das Strandvergnügen für den Hund angeht. An verschiedenen Stränden gelten unterschiedliche Zugangsbestimmungen für den Hund. Sei es wie in Zandvoort, wo Hunde zwischen April und Oktober tagsüber von 09.00 – 19:00 Uhr nicht am Strand erlaubt sind oder wie auf Texel – mit Hund darf man sich hier ganzjährig an den Strand vergnügen, an einigen Stellen herrscht jedoch eine Anleinpflicht. Selbstverständlich finden Sie auch in den Niederlanden sehr leicht eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus. Niederlande mit Hund wird somit ein Erlebnis für die ganze Familie!

Nordseeurlaub mit Hund abseits des Standards

Auch die restlichen Anrainerstaaten der Nordsee erfreuen regelmäßig zahlreiche Hundebesitzer mit ihren landestypischen Landschaften und Gegebenheiten.

So ist auch ein Nordsee-Urlaub mit Hund in Frankreich möglich. Die französische Nordseeküste ist mit ihren ca. 70 km zwar nicht besonders lang, ein Urlaub hier bietet jedoch trotzdem alle Annehmlichkeiten der französischen Kultur – wie gutes Essen, Wein und französische Lebensart – und das alles vor der Kulisse der Nordsee: das verspricht einen außergewöhnlichen Urlaub mit Hund in Frankreich. Zu beachten sind hier jedoch unbedingt die örtlichen Bestimmungen – an vielen Stränden sind Hunde in den Sommermonaten verboten.

Etwa so lang wie in Frankreich ist auch Belgiens Nordseeküste, jedoch nicht minder geeignet für einen Urlaub mit Hund. Belgien ist nicht nur für seine Gourmetküche bekannt, sondern auch für seine wohlschmeckenden Fritten, überaus köstlichen Pralinen und selbstverständlich für die unzähligen Biersorten. Hundebesitzer müssen jedoch wissen, dass die meisten Gemeinden in den Sommermonaten ein Verbot für Hunde am Strand ausgesprochen haben. Auch gilt oftmals ganzjährige Anleinpflicht.

Ein gern und viel besuchtes Land ist Schweden. Bei einem Schweden-Urlaub mit Hund, ob an der Nordseeküste oder anderswo, muss die obligatorische Leinenpflicht eingehalten werden, die im ganzen Land Gültigkeit hat. In einigen Regionen dürfen Hunde auch keine Lokale betreten. Natürlich gibt es aber eigens für tierischen Besuch abgetrennte Strand- und Küstenstreifen, so dass sich auch hier ein gutes Fleckchen für einen Urlaub in Schweden mit Hund an der Nordseeküste finden lassen wird. Weitläufige, unberührte Natur, genießen Hund und Halter auch im Norwegen-Urlaub mit Hund.

Reichlich Auswahl: Hundefreundliche Ferienhäuser an der Nordsee

Für welches Land Sie sich nun entscheiden mögen – ein Nordsee-Urlaub wird Sie und Ihren Hund immer gut erholt zurückkehren lassen. Ganz besonders entspannt gestalten Sie Ihren Urlaub mit einer hundefreundlichen Ferienunterkunft.

Gönnen Sie sich doch eine modern eingerichtete Ferienwohnung, Norderney mit Hund ist beispielsweise ein empfehlenswerter Urlaubstipp. Oder haben Sie eher Lust auf einen Auslandsurlaub und brauchen außerdem mehr Platz für Ihre Familie – dann buchen Sie doch gleich ein ganzes Ferienhaus – Dänemark mit Hund wird Sie auch nicht enttäuschen!