Dänemark–Urlaub mit Hund

Dänemarks Flagge: rot mit weißem, skandinavischem Kreuz
Dänemarks Reize liegen ganz klar auf der Hand: Insgesamt hat das Land 7314 km Küste und auch etwa 400 Inseln gehören zum Stolz des Königreichs, das durch die Nord- und Ostsee, das Skagerrak und das Kattegat begrenzt wird. Die größte Insel des Landes ist gleichzeitig auch eines der beliebtesten Urlaubsorte in Dänemark: die Insel Seeland. Ebenso bekannt und beliebt sind die Inseln Fünen und Bornholm. Mit seinen Inseln und der nördlichen Halbinsel Jütland bildet Dänemark den Übergang zu Skandinavien. Landschaftlich hat das Land seine Reize gerade in der Weite, den traditionellen, kleinen Fischerdörfchen, den endlos langen weißen Sandstränden, dichten Wäldern und dem nahezu überall präsenten Wasser – ob als Meer, See, oder Wasserstraße.

Sandige Küstenlandschaft Dänemarks mit Schilfgras

Perfekt für den Urlaub mit Hund – Dänemarks endlose Küste

Wer mit Lust auf Dänemark-Urlaub mit Hund hat, sollte sich auch die ländlichen Landstriche als Aufenthaltsort erwählen: zum einen gibt es hier davon mehr als genug, zum anderen macht ein Urlaub in der Natur mit weiten Auslaufflächen Ihrem Hund am meisten Freude. Beachten Sie jedoch, dass in ganz Dänemark in den Sommermonaten eine Anleinpflicht herrscht, zwischen Oktober und April darf Ihr Hund sich jedoch frei bewegen. Für Hunde freigegebene Strände sind immer extra gekennzeichnet – schauen Sie sich vor Ort einfach um! Genießen Sie Ihren Urlaub – Dänemark mit Hund wird ein großartiges Erlebnis für Sie beide! Das überausgroße Angebot der Ferienhäuser mit Hund rundet das hundefreundliche Image Dänemarks noch ab und erleichtert die Vorbereitungen für den Dänemarkurlaub.

Ferienhaus mit Hund – in Dänemark kein Problem!

Nicht nur in Deutschland lassen sich viele Unterkünfte für den Hundeurlaub finden. Das hundefreundliche Dänemark ist ebenso vorbildlich und bietet viele Unterkünfte für den Urlaub mit Hund. Ein Ferienhaus mit Hund ist hier besonders leicht zu finden, denn zahlreiche Vermieter haben sich auf die Besuchsgruppe der Hundebesitzer vortrefflich eingerichtet. Ob Sie Ihren Urlaub in großen und weiträumigen Juitland planen, oder gerne eine der schönen Inseln besuchen möchten – es wartet bereits auf Sie, Ihr wunschgemäßes Ferienhaus. Dänemark mit Hund bedeutet nicht nur tagfüllende Strandspaziergänge, Buddeln im weißen Sand der traumhaften Sandstrände und Schwimmen und Toben im Wasser.

Ein Hund am Dänemarks Strand blickt verspielt in Richtung des Betrachters

In Dänemark bleibt viel Zeit zum Spielen

Auf dem Programm steht auch das Entspannen nach einem langen und aufregenden Tag in einem der vielen gemütlichen Ferienhäuser. Dänemark mit Hund heißt löblicherweise, sich kaum Gedanken darüber zu machen, ob die Dänen Ihren Hund willkommen heißen werden, genießen Sie also in vollen Zügen den Urlaub im Ferienhaus mit Hund. Dänemark hat auf dem Festland sowie auf den Inseln, dazu zählen natürlich auch die beliebten Urlaubsinseln Bornholm, Seeland, Fünen, Rømø und Fanø, viele verschiedene Unterkünfte für den Hundeurlaub zu bieten. Soll es das Ferienhaus mit Hund, eingezäuntes Grundstück inklusive, oder das Ferienhaus mit Hundezwinger sein? Oder lieber eine Ferienwohnung mit Hund? Beide Unterkunftsarten sind im Land zahlreich vertreten.

Auch Sie als Hundehalter müssen dabei keine Entbehrungen befürchten, können Sie sich die Ausstattungsmerkmale doch nach Ihren Wünschen aussuchen. Wenn Sie eine größere Familie haben, lohnt es sich zum Beispiel, darauf zu achten, dass das Ferienhaus oder die Ferienwohnung mit Hund über eine volleingerichtete Waschküche sowie Küche verfügt. Den gewissen Luxus gönnen Sie sich sicherlich mit einem Pool und einer Sauna. Und sollte das Wetter mal nicht so gut sein, können Sie sich in Ihrem Ferienhaus mit Hund am Meer gemütlich machen und notfalls die Sonnenmomente im hauseigenen Solarium nachholen. Für jeden Anspruch lässt sich die richtige Unterkunft finden – dabei stehen sowohl Ihre Ansprüche als auch die Ihres Hundes im Vordergrund! Suchen Sie am besten gleich nach dem richtigen Dänemark-Ferienhaus mit Hund für Sie und Ihren Vierbeiner!

Die schönsten Orte für den Ferienhausurlaub mit Hund in Dänemark

Seeland – die Insel zwischen dem Kattegat und der Ostsee ist nicht nur Heimat der Hauptstadt Kopenhagen, sondern vor allem das Natur-Paradies schlecht hin. Die weiten, weißen Sandstrände, schroffe Klippen und die – gerade im Osten – unberührten Küstenlandschaften begeistern immer wieder aufs Neue. Auch zahlreiche historische Stätten hat diese Gegend zu bieten und in viele Museen dürfen Hunde gerne miteintreten – angeleint, versteht sich. Als Hundewald freigegeben ist hier z.B. die Liseleje Plantage zwischen Asserbo und dem Strandparkplatz im Norden der Insel. Dem Urlaub mit Hund in Dänemark steht hier nichts entgegen, denn Urlaub mit Hund & Ferienhaus schließen sich hier nicht aus!

Jütland mit Hund

Die jütische Halbinsel bildet den zentralen Teil Dänemarks zwischen Nordsee und Ostsee und reicht bis ins deutsche Bundesland Schleswig-Holstein hinein. Leuchttürme und Windmühlen zieren den nördlichen Teil der Halbinsel, ausgedehnte Moor- und Heidelandschaften, urwüchsige Wälder, Strand und Meer prägen außerdem die Landschaft Jütlands. Im Süden Jütlands befindet sich nicht nur das Naturschutzgebiet Wattenmeer mit seinem Gezeitenwechsel, sondern auch die Inseln Rømø und Fanø, deren lange, breite Strände von weißem Sand besonders geschätzt werden und viel Auslauf für den Hund bieten. Beim Urlaub in Dänemark mit Hund ist gerade an dieser Stelle jedoch wichtig, dass der Hund die heimische Fauna, wie die auf den Sandbänken ruhenden Seehunde und die brütenden Vögel, nicht stört. Ein eigens für Hunde freigegebener Hundewald befindet sich in der Kirkeby Plantage. Ebenso befindet sich im nördlichen Teil des Lakolk-Strandes ein Hundestrand. Auch hier sind sie also kein Problem, die Ferien mit Hund. Dänemark macht’s möglich.

Urlaub mit Hund in Dänemark

Platz zum Toben an Dänemarks Stränden

Fünen – Die Insel Fünen, auch als der „Garten Dänemarks“ bekannt, eignet sich aufgrund der reizenden grünen Landschaften vor allem als Wandergebiet. Sicherlich wird auch Ihr Hund große Freude dabei empfinden, die Natur über ausgedehnte Wanderwege zu erkunden und die vielen blühenden Täler zu erkunden. Natürlich gibt es auch hier zahlreiche schöne Strände und eigens und die für den Hundeurlaub so praktischen Hundewälder. Für den Menschen gibt es hier außerdem viele Schlösser zu besichtigen, auch zahlreiche traditionelle Dörfer mit Ihren Mühlen locken zu Besichtigungen und einer kleinen Pause in den heimischen Restaurants und Cafés. Gut, dass Dänemark-Ferienhäuser mit Hund zu mieten auch hier keine Herausforderung ist!

Bornholm mit Hund

Bornholm – die „Perle der Ostsee“ ist der ganze Stolz der Dänen. Im Vergleich zum Rest des Landes wird die Insel, der östlichste Punkt des Landes, überdurchschnittlich von der Sonne verwöhnt. Natürlich ist auch hier der Fischfang zu Hause, so befinden sich viele romantische und ursprüngliche Fischerdörfer sowie Häfen entlang der Küsten. Von Angeln über Radfahren und Segeln, beinahe jeder Sport kann hier ausgeübt werden. Der Norden der Insel wird von gigantischen Felsformationen und einer Schärenküste geprägt – dort findet man auch Bornholms berühmteste Attraktion,

Drei Hunde spielen an einem Strand

Urlaub mit Hunden macht in Dänemark Spaß

die Burgruine Hammershus. Almendingen hingegen ist ein großes Waldgebiet mitten auf der Insel, der Süden der Insel lädt vor allem zum Baden ein, da schöne, weiße Sandstrände die Küste zieren. Während der Sommermonate gilt auch hier die Leinenpflicht für den Hund, ansonsten wird dem Vierbeiner jedoch viel Freiraum zugestanden. Auch das Toben im Wasser wird den Hund erfreuen, fällt es doch flach und seicht ab und ist dadurch für Kinder und Hunde weniger gefährlich. Dänemark-Ferienhäuser mit Hund lassen sich auch hier problemlos finden und die Kombination Ferienhaus & Hund stellt auch hier keine Herausforderung für die Organisation des Urlaubs dar.

Weitere beliebte Inseln, auf denen auch Ihr Hund gern gesehen wird, sind zum Beispiel die Insel Lolland, die aufgrund ihrer guten Fährverbindung touristisch recht gut erschlossen ist, sowie die Insel Ærø. Von den vielen dänischen Inseln gibt es aber noch zahlreiche andere, die sich für einen erfüllenden Urlaub mit dem Hund eignen!

Einreisebestimmungen für den Dänemarkurlaub mit Hund

Relativ unproblematisch gestaltet sich die Einreise für Hunde nach Dänemark. Listenhunde dürfen nicht in das Land mitgebracht werden, ebenso verhält es sich mit ungeimpften Welpen unter 3 Monaten. Listenhunde, die vor dem 17. März 2010 angeschafft worden sind, müssen in der Öffentlichkeit an einer maximal 2 m langen Leine geführt werden und einen sicher verschlossenen Maulkorb tragen. Die Einfuhr von Haustieren auf die Färöer Inseln ist verboten.

Für die Einreise nötig sind:

  • Chip oder Tätowierung
  •  EU- Heimtierausweis
  •  Gültige Tollwutimpfung (mindestens 3 Wochen vor Abreise)

Wissenswertes für den Aufenthalt in Dänemark:

  •  Die Leinenpflicht gilt vom 01. April bis 30. September an den Stränden. Ganzjähriger Leinenzwang gilt in Wäldern, außer ausgewiesenen Hundewäldern.
  •  Öffentliche Verkehrsmittel: Kleine Hunde fahren umsonst, für größere ist der Kinderfahrpreis zu entrichten.
  • Gesundheit: Übertragungsgefahr von Borreliose durch Zecken zwischen April und Oktober! Unbedingt Zeckenspray – und Halsband mitnehmen! Fragen Sie am besten Ihren Tierarzt, welche Produkte Sie in Kombination verwenden sollten.

Hundegesetz in Dänemark

Das Hundegesetz in seiner derzeitigen, sehr strengen Form, gilt zwar bereits seit 2010, doch da die Medien dieses Thema in den letzten Monaten für sich entdeckt haben, fühlen sich Dänemarkfans, die ihren Urlaub mit Hund gerne hier verbringen, stark verunsichert. Es ist jedoch keineswegs so, dass deutsche Urlauber Angst um ihren Hund in Dänemark haben müssten. Vorab hier die kontroversen Eckpunkte des Gesetzes:

Betrifft gelistete Hunde:

  • Haltung, Zucht und Einfuhr von gelisteten Hunderassen UND ihrer Kreuzungen sind verboten.
  • Für gelistete Rassen, die vor dem 17. März 2010 angeschafft worden sind, gilt Leinen- und Maulkorbpflicht auf öffentlichen Straßen und Plätzen.
  • Vermutet die Polizei, ein Hund gehöre einer verbotenen Rasse an und kann der Halter das nicht wiederlegen, darf diese den Hund beschlagnahmen und einschläfern lassen.

Betrifft alle Rassen:

  • Richtet ein Hund Schaden an, indem er z.B. während eines Gerangels zuschnappt – ob nach einem Hund oder nach einem Menschen, kann die Polizei diesen für gefährlich einstufen und einschläfern lassen
  • Wildernde Hunde dürfen erschossen werden

Fakt ist: Seit 2010 waren über 300.000 deutsche Hunde in Dänemark und sind alle wohlbehalten und gut erholt zurückgekehrt. Es sind keine Fälle bekannt, in denen Hunde von deutschen Urlaubern von diesem Gesetz in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Fakt ist auch, dass die Dänen mit ihrem überschärften Hundegesetz, welches wiederum aus einer zeitweiligen Häufung von Attacken durch Hunde in dieser Form aufgestellt worden ist, nicht zufrieden sind und eine Änderung noch in 2013 erfolgen soll. Diese Gesetzesänderung soll das Erschießen von wildernden Hunden wieder verbieten und die Befugnisse der Polizei einschränken. Ebenso soll die Rasseliste überarbeitet werden.

Wenn Sie Ihren Urlaub in Dänemark verbringen möchten, können wir Ihnen feline-holidays.de empfehlen.