Urlaub mit Hund in Skandinavien

Endlich steht der Urlaub vor der Tür. Alle freuen sich darauf, doch es stellt sich wieder mal die Frage: Wohin mit dem geliebten Vierbeiner? Nehmen Sie ihn doch einfach mit, Schweden, Norwegen, Finnland und Dänemark sind sehr hundefreundlich. Allerdings sollten Sie sich vorher erkundigen, was von Ihnen und Ihrem Hund erwartet wird, damit die Reise völlig unbeschwert stattfinden kann.

Die Skandinavier sind selbst ein hundebegeistertes Volk und natürlich sind Hunde auch in Ihrem Ferienhaus willkommen. Allerdings sollten Sie schon vor der Reise abklären, ob Hunde in Ihrer Unterkunft erlaubt sind, denn gerade Hotels nehmen von den Vierbeinern lieber Abstand. Aber das ist gar nicht schlimm, der Hund fühlt sich in den Ferienhäusern sowieso wohler. Hier kann er an der See Treibholz jagen, in Wellen beißen und am Strand Löcher buddeln. In Skandinavien bläst der Wind zwar etwas stärker, aber das macht dem Hund nichts aus und Laufen kann er ja überall.

Beachten Sie aber die Einreisebestimmungen, die von Land zu Land natürlich verschieden sind.

Dänemark

In diesem Land ist der „Europäische Heimtierausweis“ Pflicht, Sie bekommen ihn bei jedem Tierarzt. Außerdem muss der Hund eine deutlich lesbare Tätowierung tragen und Hunde, die erstmalig signiert werden, müssen einen Mikrochip aufweisen können. Sie müssen Ihren Hund vor Tollwut impfen lassen, wobei die “Spritze” nicht länger als 21 Tage zurückliegen darf. Das alles müssen Sie im „Europäischen Heimtierausweis“ eintragen lassen. Zwar ist das dänische Hundegesetz etwas schärfer als das Deutsche, doch bisher kamen alle erholt aus dem Urlaub zurück. Eine Leinenpflicht besteht nur in den Sommermonaten, vom 1. Oktober bis zum 31. März dürfen Hunde frei laufen. In den Restaurants sind sie allerdings verboten, nur auf der Terrasse dürfen sie Herrchen oder Frauchen Gesellschaft leisten.

Schweden

Hier gelten eigentlich die gleichen Einreisebestimmungen wie in Dänemark, doch auch hier sollten einige Besonderheiten beachtet werden. Ab 1.1.2012 sind die Entwurmung und der Tollwut-Antikörpertest keine Pflicht mehr, aber Experten empfehlen, die Entwurmung auch weiterhin durchzuführen. Zudem sollte das Tier gegen Hundestaupe und Leptospirose geimpft werden und die Einreise muss dem schwedischen Zoll gemeldet werden.

Finnland und Norwegen

Auch hier gelten die gesetzlichen Bestimmungen der EU, doch Norwegen und Finnland haben noch ein paar Hürden eingebaut. So ist eine Entwurmung gegen den Fuchsbandwurm nach wie vor Pflicht, die Behandlung darf 24 – 120 Stunden vor der Einreise nicht überschreiten. Der Tierarzt muss auch diese Behandlung in dem „Heimtierausweis“ vermerken. Diese Vorschrift entfällt, wenn Sie direkt aus Norwegen kommen.

Skandinavien ist ein herrliches Urlaubsgebiet für Hunde, hier gibt es genügend Platz und das Tier fühlt sich in keiner Weise eingeengt. Ein Ferienhaus bietet sich als Unterkunft geradezu an, hier kann der Hund tollen, sich eine Sitzmulde buddeln und die Aussicht genießen. Buchen Sie Ihren Individualurlaub, ein Ferienhaus bietet die besten Voraussetzungen für Sie und Ihren Vierbeiner. Hier findet jedes Hundekörbchen seinen Platz und die weitläufigen Strände laden zu stundenlangen Spaziergängen ein.